Hallo Hasenzahn!

12. April 2017

Vor einiger Zeit hatte ich Euch bereits darüber berichtet, dass ich ein bisschen unzufrieden mit meinen Zähnen, schon immer gewesen bin. Meine Freundinnen schütteln nur verständnislos den Kopf und rollen die Augen wenn wir auf das Thema kommen. Doch meine Eitelkeit in diesem Punkt hat einen etwas anderen Ursprung. Bei mir steckt eine Geschichte dahinter – eine recht private um ehrlich zu sein. Als ich nämlich mit sieben Jahren meine vorderen Schneidezähne bekam wuchsen die nicht gerade nach unten, sondern so ungefähr gerade nach vorne aus meinem Gebiss – Hasenzahn wurde ich ab sofort in der Schule genannt und ich versuchte mir daraufhin weitestgehend das Lächeln abzugewöhnen. Bis zu dem Zeitpunkt als ich meine erste Zahnspange bekam, pink, mit Glitzersternchen, stolz trug ich sie in einer Box über den Schulhof – irgendwie war das so ein komischer Tred damals. Auf die pinke Zahnspange folgte eine blaue und schließlich eine feste – wer mal eine feste Zahnspange getragen hat (Höllenschmerzen) weiß wie unangenehm das sein kann – und wie bescheuert es aussieht (und das mit 13!).

Man kann also sagen, ich habe eine klassische Zahnspangen-Karriere hinter mich gebracht. Umso genauer achte ich auf meine Zähne (mein kleiner Komplex) – darum habe ich mich nun auch, nach langem Hin,- und Herüberlegen, dazu durchgerungen, ein Experiment zu wagen und meine Zähne ein wenig aufzuhellen – nicht mit der aggressiven Bleachingmethode – ich habe mich für die sehr schonende und angenehme Methode von Beautiful Smile entschieden, dabei werden die Zähne nur ganz sanft behandelt. Das Ergebins kann sich sehen lassen und für mich heißt das einmal mehr, mutig sein und Zähnchen zeigen. Ein bisschen ein Hasenzahn bin ich allerdings immernoch – heute mag ich es allerdings irgendwie.

You Might Also Like

No Comments

Leave a Reply

*