Browsing Category

Magazine

Wetterfrosch

8. Mai 2017

Nun habe ich mich ja die letzten Wochen ziemlich rar gemacht hier auf dem Blog – das lag einzig und allein daran, dass ich auf Kuba so ungefähr kein Internet hatte – wenn ich mal ein Bild auf Instagram hoch laden konnte habe ich schon echtes Glück gehabt.

Aber der Reihe nach, bevor ich Euch von meinem unglaublichen Trip, zusammen mit meinem Bruder, durch Kuba berichte, gibt es heute zum Start der Woche erst mal ganz klassisch einen Look der, wie ich finde, ganz gut zu diesem etwas seltsamen Wetter hier in Deutschland, passt. Ich frage mich wirklich (und das soll nicht überheblich klingen), wie es Menschen schaffen, tatsächlich sechs Monate in dieser ungemütlichen Kälte, aushalten können. Ich nenne dieses Wetter gerne Depressionswetter, denn, mal Hand auf’s Herz, was soll das sonst sein. Ich mache die Augen auf und alles was ich sehe ist grau in grau im Mix mit unangenehmem Nieselregen. Genug gewettert, und auch wollte ich damit nicht assoziieren, dass ich dieses Outfit so gruselig wie das Wetter draußen finde. Ganz im Gegenteil, dieser Look weckt ein bisschen Hoffnung ohne dabei zu übermütig zu sein: Denim (G-Star) trifft Stoffhose (Asos) trifft Sonnenbrille (Spitfire). Unaufgeregt aber trotzdem cool – mein all-time-favorite! Und jetzt Daumen drücken für besseres Wetter!

Denim

Denim Continue Reading…

Zwischen Umzugskiste und Flohmarkt!

3. April 2017

Alltime favorite trifft Kinderhose trifft Vintage. Mehr gibt es zu diesem Look eigentlich nicht zu sagen – Hose von G-Star, Kappe vom (klar) Flohmarkt – ebenso Mantel (Madison) auf dem Arkonaflohmarkt in Berlin Mitte gefunden und Snekar, wie immer, Adidas. Hätte ich etwas mehr Zeit würde ich Euch noch von meinem herrlichen Wochenende (Wetter war n‘ Knaller in Berlin) und meinem miserablen Flug von Kapstadt nach Berlin Berichten – allerdings ziehe ich momentan in eine neue Wohnung und schreibe das hier zwischen Bauerbeitern und Umzugskisten. Allerdings kann ich Euch nach meinem Umzug ein paar Tipps zum Thema Umzugsunternehmen geben – ich habe nämlich den wohl günstigsten Tarif Berlins gefunden! Übrigens möchte ich etwa 50% meines Kleiderschrankinhalts an eine allgemeinnützige Stelle in Berlin spenden – hat jemand Tipps?

La_Leonella

La_Leonella

La_Leonella

Festivals 2017

6. März 2017

Für mich hat die Festival Saison ja schon länger gestartet, was allerdings nur daran liegt, dass ich den Winter mal wieder in Südafrika und nicht in Berlin bzw. Deutschland verbracht habe. Da waren die Festivals schon in vollem Gange als ich ankam und natürlich habe ich es mir nicht nehmen lassen, so viele wie möglich mit zu erleben! Nun wird es langsam aber sicher auch in Deutschland etwas wärmer und der Frühling steht vor der Türe. Die ersten Vorverkäufe für die Festivals dieses Jahr haben bereits begonnen und die Wochenenden sind geblockt. Nun fehlt eigentlich nur noch eins – das richtige Oufit (naja und ein Zelt, meins hat das letzte Jahr nicht überlebt). Einer meiner liebsten Looks: schwarz und schlicht, aber dennoch prägnant. Ich trage eine Jeans von American Apparel, dazu ein Top mit Kette an der Naht von Conleys, die Nietentasche ist Vintage, die Lederboots habe ich von Copo de Nieve und die Sonnenbrille irgendwo mal auf einem kleinen Flohmarkt hier in Berlin gefunden.

Mich werdet Ihr dieses Jahr  auf jeden Fall wieder auf dem Feel Festival, dem Garbicz, dem Melt und dem Art Lake Festival finden – Zu welchen werdet Ihr dieses Jahr gehen?

Festival_Saison

Festival_Saison

Festival_Saison

Festival_Saison

Simple but strong

8. Oktober 2016

Mein aktueller Lieblingslook! Nicht nur das ich momentan am liebsten schwarz und weiß trage, auch die weit geschnittenen Hosen und oversized Blusen haben es mir angetan. Dazu einen ordentlichen High-Heel und fertig ist mein neuer Lieblingslook. Alles von Conleys, Hose von La Fee Maraboutee, weiße Bluse CINQUE und Schuhe findet Ihr HIER. Das Beste an allen drei Teilen, sie sind auch super zu anderen Teilen kombinierbar – das heißt, die Bluse trage ich auch zum Ledermini, die Marlenehose zum hautengen Body und die Heels zur Boyfriendjeans. Simple but strong eben … Happy Weekend!

La_Leonella

La_Leonella Continue Reading…

Es ist vollbracht // Kolleg•tief Launch Pop-up

3. Juni 2016

Was sind wir glücklich!! Wir haben es tatsächlich geschafft – gestern haben wir ganz offiziell unser erstes kolleg•tief Event statt finden lassen. Was haben wir gewerkelt und geflucht, uns angezickt und dann wieder in den Arm genommen. Ja, nein, vielleicht, wer wird kommen, werden überhaupt Leute kommen? Wir alle waren aufgeregt und wussten bis zum Schluss nicht worauf wir uns da wirklich einlassen – schließlich ist die Idee von kolleg•tief ja gerade mal drei Monate alt. Und doch standen wir alle gestern um Punkt sieben Uhr gestriegelt und gespornt, in unseren hübschesten Outfits, mit frisch lackierten Nägeln, die ein oder andere mit noch duschnassen Haaren und natürlich einem Grinsen im Gesicht von Mitte bis nach Friedrichshain, bei uns im Loft. Wir  konnten unseren Augen nicht trauen als da exakt fünf Minuten nach sieben die ersten Leute vor der Türe standen. Kann das wirklich sein? Ja! Und das war nur der Anfang – ab dem Moment strömten Fotografen, Blogger, Künstler, Modedesigner, Stylisten, Models und Redakteure in unser Loft. Der Launch von kolleg•tief platzte im wahrsten Sinne des Wortes aus allen Nähten – Die Bar musste drei Mal neu bestückt werden und das obwohl unsere Kühlschränke von unseren Getränkesponsoren mehr als großzügig gefüllt wurden. An dieser Stelle ein riesengroßes Dankeschön an: Held Vodka, Schwarze Dose, Carlsberg Bier & Cider, &Union Bier und natürlich an Ocoo.

Es wurde gefeiert bis tief in die Nacht bei grandioser Musik von DJ EDED – Die fantastischen Fotos vom Tag hat die Fotografin Patrycia Lukaszewicz geschossen, alle Fotos von danach bleiben unter Verschluss und im Zweifel zensiert…Aber das Beste des Abends waren die kolleg•tief Künstler, die mit uns diese wunderbare Veranstaltung erst möglich gemacht haben – mit dabei: Barre Noire, Yakamozz, Danni Pantel, Binu Beauty, Jacks Beauty Department, Aurelia Paumelle, Rianna + Nina, Emil Levy Z. Schramm, My Kilos, Fuguj, Sarah Ama Duah, Cosima Geyer, Kapuluan Coconut Oil und Narnine Ali – eine Ausnahmekünstlerin aus Syrien, die seit drei Monaten in Deutschland lebt und sich tatkräftig für Flüchtlinge einsetzt. Ihre Videoinstallationen sind ziemlich beieindruckend. Besonders hervorheben möchten wir in diesem Zuge auch nochmal unseren Charity Partner Cucula, die ein wahnsinniges Projekt auf die Beine gestellt haben, zu dem es in den nächsten Tagen einen eigenen Blogpost geben wird. Alles in allem ein absolut runder und gelungener Abend…to be continued!

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tiefKolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Kolleg•tief

Übermutter versus Freiheitsdrang!!

22. Mai 2016

Ich bin nun mittlerweile 31 und ich weiß nicht wie es Euch geht, aber meine Mutter sitz gefühlt schon seit 4 Jahren auf heißen Kohlen „ach schau mal wie süß“ – „du Milena war jünger als du als Emilia auf die Welt kam oder“ – „und was gibt’s neues von der Männerfront“ .. wirklich Mutter? Mein Vater sitz bei bei besagten Themen stets vergnügt daneben und grinst in sich hinein, aufmerksam lauschend wohlbemerkt – nicht weil es ihn interessiert wann ich gedenke Mutter zu werden – um himmels Willen -, sondern weil es ihn ganz einfach amüsiert, wie ich ins Schleudern komme. Und langsam hat sie mich mit Ihrer Panikmache schon fast angesteckt … Hilfe! Im Zuge dessen bin ich über etwas sehr witziges gestoßen – habt Ihr schon von Lucie Marshall gehört? Nein? Ich auch nicht, bis ich die lustigen Kurzfilme der Lucie Marshall gesehen habe. Diese spielt eine Übermutter, die beides unter einen Hut bringen will, Kinder und Freiheitsdrang! Da bin ich natürlich hellhörig geworden, denn genau das ist auch mein Plan – schließlich will ich nicht als Mama am Herd mit vollgekotzten Blusen, keiner Schminke mehr im Gesicht dafür 300 neuen Falten und einen Ansatz bin in die Kniekehlen enden. Das darf nicht passieren – ich will mein Leben nicht ganz aufgeben. Sicherlich, ist es bestimmt herrlich Kinder zu haben, und bitte versteht mich nicht falsch auch ich will unbedingt welche haben – aber darum sein ganzes Leben hergeben? Nö! Umso mehr habe ich gelacht, als ich mir die ersten Kurzfilme angesehen habe. Lucie Marshall ist natürlich eine rein erfunden Person – von Tanya Neufeldt nämlich, die auch das Buch „Auf Highheels in Kreissaal“ geschrieben hat. So im übrigen wird mich mein zukünftiger Freund dann ganz sicher auch in den Kreissaal schleppen – oder besser noch, meine besten Freundinnen nach einer Geburtstagsfeier – standesgemäß! In diesem Sinne schaut selbst mal rein – ist zum Schreien komisch – zu finden bei extratouch Magazine.
Continue Reading…

Jacks Beautydepartment meets la Leonella

15. März 2016

Ich hatte das Glück zusammen mit Miriam Jacks ihr neues Magazin zu produzieren. Dieses Mal sogar auf beiden Seiten – hinter der Kamera als Stylistin für die bekanntesten Blogger Deutschlands und vor der Kamera als Part der Blogger und Stylingszene. Unter den bekannten Schreibern waren unter anderem mein guter Freund Jakob von Dandy Diary, die wunderschöne Sofia, das Mädelskollektiv von Bloggerbazaar und noch etliche andere. Ich freue mich sehr über das Ergebnis – endlich mal wieder schöne Haare und wunderschöne Bilder!! Das Magazin findet Ihr bei Miriam Jacks im Shop auf der Kastanienalle – alle Infos dazu findet Ihr unter Jacks Beautydepartment!! Unbedingt mal vorbei schauen – schon alleine der Laden ist ein Highlight!

Alle Bilder sind fotografiert von Anna Daki

Immernoch ein Lieblingslook!

7. April 2015

Kennt Ihr den schon? Boots, oversized Shirt und Lederjacke? Ja ich auch, aber egal, den Look kann man nicht genug tragen, insbesondere wenn man langsam aber sicher in Richtung Sommer naja sagen wir mal Frühling schlittert in Deutschland. Wobei mein Ex Freund hat mir noch vor drei Tagen erzählt es hätte mal wieder geschneit in Berlin und Hamburg – herrlich!!! Da erspare ich es mir doch lieber Euch zu erzählen, dass ich mich gestern über 25 Grad beschwert habe. Dennoch auch hier in Kapstadt spürt man den Saisonwechsel langsam aber sicher. Diese Outfit passt also gerade in beide Klimazonen.

Ich trage eine Lederjacke von TIGHA, dazu Boots von Shoot und das Kleidshirt ist von mbyM. Die Sonnenbrille war eine meiner liebsten, leider verloren! 🙁

La-Leonella-Look

Spotted in Cape Town // Frothing Coffee

27. März 2015

Heute möchte ich Euch etwas ganz ganz besonderes vorstellen, was mir persönlich wahnsinnig am Herzen liegt. Die Rede ist von diesen beiden Jungs Christiaan und Wesley, besser gesagt, dem Gefährt, das hinter den beiden steht – das Frothing Coffe Mobil. Cafe auf 4, nein, ich korregiere, 3 Rädern.

Aber der Reihe nach – man nehme also zwei gutausehende Surfer aus Kapstadt setze sie an einem Freitagabend mit etlichen Bieren an einen Tisch und überlässt den Rest dem Schicksal – heraus kommt die geniale Idee des Coffee-Tuk Tuks. Zunächst nur eine Idee und weit weg von der Realität – 2 Jahre, Schweiß, Tränen und dem ein oder anderen Wutanfall später, steht das Coffee Mobil nun tatsächlich auf der Straße und die zwei verkaufen fleißig Ihren ersten Cafe. Aber was hat es mit dem Namen auf sich, FROTHING – was bedeutet das eigentlich? Zu Deutsch heißt das soviel wie „schäumend“ – für uns Deutsche (die wir keine Ahnung vom Surfen haben) betrachtet erstmal nicht ganz zu begreifen wieso sie sich ausgerechnet für diesen Namen entschieden haben – hier in der Surferhochburg Südafrikas durchaus. Frothing meint für die Surfer soviel wie „kaum abzuwarten“ „schäumend vor Vorfreude“ auf was? Na auf die erste Welle natürlich. In Verbindung mit Cafe – schäumender Milch und morgens womöglich der selbigen Vorfreude (nach langen Nächten kennen wir das alle) eine ideale Verbinung. Hinzu kommt, das sowohl Christiaan als auch Wesley, beide in der Fotoproduktion hier in Kapstadt arbeiten – da ist guter Cafe am Set das A und O und ich weiß durchaus wovon ich spreche, schließlich bin ich in der Branche auch schon das ein oder andere Jahrt unterwegs. So mixen sie also Ihre Arbeit mit Leidenschaft (surfen) und einem – sagen wir mal für den ein oder anderen – „Grundbedürfnis“. Clever, durchdacht und mit ganz viel Herzblut. Zwar haben sie den Cafe nicht neu Erfunden, verleihen Ihm jedoch einen ganz besonders charmantes Auftreten!!!

Bitte checkt die zwei und Ihr Coffee Tuk Tuk aus auf FACEBOOK Frothing Coffee  auf Instagram unter FROTHINGCOFFEE (da kommen bald ganz tolle Bilder) und ansonsten, wer von Euch in Kapstadt ist, der hält die Augen offen und kauft sich bei Gelegenheit mal den ein oder anderen Cafe.

______________________________________

Check out Frothing Coffee from Cape Town FACEBOOK Frothing Coffee  on Instagram FROTHINGCOFFEE

Frothing-Coffee-Capetown  Frothing-Coffee-Capetown

Frothing-Coffee-Capetown

Frothing_Coffee

Frothing_Coffee

GOOD LUCK … Mwahh

Frothing-Coffee-Capetown

Leonie Gerner Stylist // New Story // Tirade Magazine

23. März 2015

Heute gibt es mal wieder eine neue Story von mir zu sehen, die ich vor einiger Zeit mit Alex Trommlitz (Fotograf) Anja Fichtenmayer (H&M) Model Merel für das Tirade Magazine in Hamburg geshotet habe. Für noch mehr Fotostrecken schaut Euch gerne auf meinen Agentureseiten von NINA KLEIN oder INFIDELS um.

Bis Mai werde ich noch in Kapstadt sein und von hier aus arbeiten, dann geht es wieder zurück in die Heimat – perfekt abgestimmt zum Sommer.
__________________________________

New Story out now for Tirade Magazine with photographer Alex Trommlitz Hair and Make-up Artis Anja Fichtenmayer and Model Merel. Latest Issue in March. More Informations for bookings and enquiries at NINA KLEIN (Germany) and INFIDELS (South Arica).

BLACK BIRD - TIRADE MAGAZINE4

BLACK BIRD - TIRADE MAGAZINE3

BLACK BIRD - TIRADE MAGAZINE2